Nächstes Ziel: Bundeshauptstadt

Als Bremer Botschafterin für Robotik reist AILA, der humanoide Roboter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), in diesem Sommer nach Berlin. Dort wird sie ab September 2019 für die kommenden Jahre den Besucherinnen und Besuchern des neuen Zukunftsmuseums „Futurium“ Einblicke in die faszinierende Welt der Robotik gewähren. Bremerinnen und Bremer können AILA noch bis zum 15. Juni als Teil der Ausstellung „EINFACH WISSENSWERT: Robotik und KI“ im Haus der Wissenschaft besichtigen und sich dort am 4. Juni im Beisein ihrer Entwickler von der Roboterdame verabschieden.


AILA, die im kommenden Jahr ihren 10. „Geburtstag“ feiert, wurde am Robotics Innovation Center des DFKI zur Forschung im Bereich der mobilen Manipulation entwickelt. Ausgestattet mit leistungsfähigen Sensoren und Aktuatoren ist sie in der Lage, ihre Umgebung umfassend wahrzunehmen, sich in ihr zu bewegen und Objekte zu manipulieren. Ihr Körperbau und ihre Beweglichkeit ermöglichen es AILA, in nahezu jeder für den Menschen gemachten Umgebung zu operieren. Über die Jahre hinweg wurde der menschenähnliche Roboter in verschiedensten Projekten als Forschungsplattform genutzt, z.B. für die Zusammenarbeit mit dem Menschen im Anwendungsfeld Weltraum oder in der Industrie 4.0. Dabei gelang es den Forscherinnen und Forschern wichtige Erkenntnisse zu gewinnen – u.a. auf den Gebieten der Ganzkörperregelung und Bewegungsplanung für komplexe Robotersysteme, der Zwei-Arm-Manipulation und mobilen Manipulation, des Greifens mit mehrfingrigen Roboterhänden, der Teleoperation sowie der wiederverwendbaren Roboterfähigkeiten – die sie in international anerkannten Fachjournalen publizierten. Zudem erlangte AILA lokale aber auch überregionale Bekanntheit durch Messeauftritte, Ausstellungspräsentationen sowie eine Vielzahl von Medienberichten.


Das Bremer Haus der Wissenschaft und das Robotics Innovation Center des DFKI lud alle Interessierten zur gemeinsamen Verabschiedung des Roboters ein: In einer kurzen Ansprache ließ Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Kirchner, Leiter des Robotics Innovation Center, zunächst am Beispiel AILAs die letzten zehn Jahre KI- und Robotikforschung Revue passieren, um dann einen Blick Richtung Zukunft zu werfen.
Anschließend konnten die Gäste Fragen an den Universitätsprofessor sowie die anwesenden DFKI-Wissenschaftler und Entwickler von AILA stellen.
Ihren Abschluss fand die Veranstaltung in einer etwa halbstündigen Führung durch die aktuelle Ausstellung „EINFACH WISSENSWERT: Robotik und KI“. Darin präsentieren acht Bremer Forschungseinrichtungen aktuelle Projekte aus dem zukunftweisenden Themenfeld. Neben AILA zeigt das DFKI auch einen NAO-Roboter von B-Human. Das mit sechs Weltmeistertiteln außerordentlich erfolgreiche RoboCup-Team der Universität Bremen und des DFKI-Forschungsbereiches Cyber-Physical Systems stand erst kürzlich bei den RoboCup German Open wieder ganz oben auf dem Treppchen.


In Berlin wird AILA Teil der Dauerausstellung des neuen Zukunftsmuseums „Futurium“, das am 5. September 2019 feierlich eröffnet wird. Direkt an der Spree, zwischen Hauptbahnhof und Reichstagsgebäude, lädt das Futurium Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen ein, sich mit unterschiedlichen Zukunftsentwürfen auseinanderzusetzen und die Welt von morgen zu erkunden. Dafür stehen auf mehr als 5.000 Quadratmetern eine Ausstellung, das Futurium Lab und ein Veranstaltungsforum bereit. Der Eintritt in das Haus ist in einer dreijährigen Testphase bis Ende 2022 kostenfrei.


Weitere Informationen:
AILA
Ausstellung Einfach Wissenswert
Haus der Wissenschaft in Bremen
Futurium in Berlin


Kontakt: 
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Unternehmenskommunikation Bremen
E-Mail: uk-hb@dfki.de
Tel.: 0421 178 45 4121


Jetzt Teilen: